Kath. Hospizverein Marsberg - Tel. 0175 / 7450068


„Du zählst, weil du bist, bis zum letzten Augenblick deines Lebens“

(Cicely Saunders – Gründerin der Hospizbewegung)

 

Unsere Vision:

Weil jeder Mensch ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen besitzt, begleitet unser Verein schwerkranke und sterbende Menschen auf Wunsch der Betroffenen oder ihrer Angehörigen zu Hause, im St.Marienhospital und in den örtlichen Altersheimen. Für uns ist jeder Mensch einzigartig und kostbar, deshalb verdient er unsere Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Zuwendung.

Wir sehen das menschliche Leben als Ganzes von seinem Beginn bis zum Tod; Sterben ist der letzte Lebensabschnitt vor dem Tod. Auch in Gebrechlichkeit und Pflegebedürftigkeit unterstützen und respektieren wir die Würde der Betroffenen.

Wir orientieren uns am christlichen Menschenbild der Nächstenliebe; wir begleiten auch die Menschen, die nicht Anhänger einer christlichen Weltanschauung sind. Auch unabhängig von Abstammung, Nationalität und politischer Weltanschauung bieten wir Sterbenden Unterstützung und Trost an und dies sollen sie auch erfahren.

Wir möchten auf die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen einwirken und uns um gute Versorgungsstrukturen im Raum Marsberg im Sinne der Betroffenen bemühen.

 

Unsere Ziele:

Wir sorgen für die Betroffenen, wo und wann unsere Hilfe gewünscht und
  benötigt wird.


• Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Entlastung der Angehörigen
   - im Mittragen der Situation und dem Schaffen von Freiräumen; damit soll
  die Möglichkeit gefördert werden, die letzte Lebensphase im familiären
  Umfeld zu verbringen.

• Wir möchten erspüren, was den Kranken wichtig ist; wir schweigen mit
  ihnen, wir lesen vor, wir schreiben einen Brief, wir beten gemeinsam, wenn
  es erwünscht wird, wir ...

• Wir verweigern uns keinem Gespräch über Ängste, Sorgen und Nöte, über
  Krankheit, Sterben und Tod.

• Wir achten respektvoll die persönliche Lebensgeschichte und die persön-
  lichen Einstellungen.

• Wir achten stets den Willen des Kranken, lehnen jedoch aktive Sterbehilfe ab.

• Jegliche Hilfe erfolgt grundsätzlich unentgeltlich.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Die Betreuung Schwerstkranker und Sterbender übernehmen ehrenamtliche Begleiter aus dem Raum Marsberg, die durch einen mehrmonatigen Kurs sowie
weiterhin regelmäßig stattfindende Schulungen dazu befähigt sind. Sie besuchen
die zu Begleitenden zuverlässig zu dem mit ihnen vereinbarten Zeiten.

Die Begleitung durch den Hospizverein beginnt mit dem Besuch der
Koordinatorin (Frau Andrea Giller aus Giershagen Tel.: 0175-7450068), um
die Menschen und ihre Situation kennen zu lernen. Im Gespräch werden die
Anliegen, der Zeitumfang und die Form der Begleitung besprochen. Nach
diesem „Erst-Gespräch“ setzt Frau Giller die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter für die weitere Begleitung ein.

Trauernden begleiten wir zunächst noch im Rahmen des Trauercafes „Lichtblicke“ (jeden 1. Sonntag eines Monats); zukünftig auch durch Begleiter, sobald sie mittels einer Schulung kompetent ausgebildet wurden.

Zurück