Kath. Hospizverein Marsberg - Tel. 0175 / 7450068

 

Aktuelles: 

Letzte inhaltliche Aktualisierung der Web-Seite:  19. Februar 2018


Februar 2018

Kath. Hospizverein Marsberg blickt hoffnungsvoll in die Zukunft

Vor einer erfreulich hohen Teilnehmerzahl blickte der Vorsitzende des Hospizvereins, Jochem Dahle, zurück auf das Jahr 2017.

Er würdigte die harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Vorstand und den beiden Koordinatorinnen, Laura Edel und Gabriele Klose. Die Vernetzung mit anderen  Hospizvereinen, die Durchführung des 1. Hospiztages, die Vorbereitung des noch andauernden Befähigungskurses und die beständige Zusammenarbeit mit den örtlichen Altersheimen seien ein sichtbarer Beleg dafür. Auch die erneut gestiegene Zahl der Sterbebegleitungen (45 im Jahr 2017 und dazu noch 20 laufende gegenwärtig) bestätigen diese Einschätzung.

Die finanzielle Basis stellt sich  dank zahlreicher Spenden solide dar, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Auch die Wahlen zu den verschiedenen Vorstandspositionen verliefen sehr ermutigend: als Vorsitzender wurde Jochem Dahle, als sein Stellvertreter Hans-Dieter Willerscheidt mit jeweils einer Enthaltung durch die jeweiligen Kandidaten für zwei Jahre bestätigt. Als neuer Kassierer wurde mit dem gleichen Ergebnis Josef Tuschen gewählt. Er wird sich neben den Finanzen auch weiterhin den EDV-technischen Anforderungen/Aufgaben widmen. Im Vorstand wird zudem Gabriele Geest  als Vertreterin des  Aktivkreises mitarbeiten. Sie war als deren Sprecherin bereits im Januar vom Aktivkreis gewählt worden.

Die Mitgliederversammlung unterstützte mit Wertschätzung die Schwerpunktsetzung für 2018: der Abschluss des Befähigungskurses im März sorgt für 11 weitere ausgebildete SterbebegleiterInnen. Eine weitere im Vorstand bereits erörterte Hospizaktion soll die Idee der Sterbebegleitung in die heimische Bevölkerung tragen. Neu ist das Angebot des Vereins mit den Grundschulen in Kontakt zu treten. “Hospiz macht Schule“ lautet das Thema für eine Projektwoche. Da alle Marsberger  Grundschulen mit jeweils zwei Klassen dieses Angebot annahmen, werden zumindest sechs Vereinsmitglieder im April für dieses Projekt geschult, um anschließend qualifiziert mit den Grundschülern arbeiten zu können.

Die Vorstellung der Themen des Aktivkreises durch die Koordinatorinnen beendete die Versammlung. Geplant sind neben dem Austausch der Eindrücke und Erfahrungen von Begleitungen Themen wie „Männer trauern anders“ oder „Kinästhetik“ sowie eine öffentliche Lesung am 4. Oktober von Dorthea Mihm zu ihrem Buch „Sieben Geheimnisse guten Sterbens“.
 

 
Der Vorstand des Hospizverein Marsberg e.V.
von links nach rechts: Gabriele Geest, Gabriele Klose, Laura Edel, Jochem Dahle, Josef Tuschen, Hans-Dieter Willerscheidt


Durchführung eines Befähigungskurses

Die Schulung findet im St.-Marien-Hospital statt und beginnt am
1. September 2017. Der Kurs wird im März 2018 enden. Die Inhalte sind unter anderem mit folgenden Themen besetzt:

  • die eigene Auseinandersetzung mit Abschied, Sterben und Tod
  • Spiritualität
  • Trauer
  • Biographie und Kommunikation in der Sterbebegleitung
  • basale Stimulation
  • Schmerzeinschätzung und Behandlungsmöglichkeiten
  • Selbstfürsorge

Eine Anmeldung für den Befähigungskurs kann bis zum 15. August beim Hospizverein erfolgen. Die Teilnahme am Kurs verpflichtet nicht zum anschließenden Ehrenamt. Es entstehen keine Kosten für die Teilnehmer. Für weitere Informationen oder Fragen können Sie sich gerne an den Hospizverein wenden.

Eine detaillierte Beschreibung mit Terminplan finden Sie unter folgendem Link:   Befähigungskurs 2017/2018


 

In das Archiv "Aktuelles" gelangen Sie mit dem Klick auf  ARCHIV